Brennende Urwälder Indonesiens

Media

 

"Seit Wochen nehmen verheerende Waldbrände in weiten Teilen Indonesien Menschen und Tieren Luft zum Atmen und zerstören artenreiche Regenwälder. Riesige Mengen klimaschädliches CO2 gelangen in die Atmosphäre.

Ein menschengemachtes Problem. Das jahrzehntelange Zerstören von Wäldern und das Trockenlegen von Torfmooren durch die Plantagenindustrie hat Teile Indonesiens in eine gigantische Streichholzschachtel verwandelt. In diesem Jahr hat das Wetterphänomen El Nino die Lage noch verschärft – durch weniger Niederschläge und eine verlängerte Trockenzeit brennen die Feuer weiter und der giftige Rauch hält sich länger in der Luft.

Die Brände werden bereits als „Verbrechen an der Menschheit“   und „schlimmster Umweltfrevel des 21. Jahrhunderts“ bezeichnet." (Quelle: http://blog.greenpeace.de/artikel/indonesien-brennt)


Obwohl Indonesien geografisch sehr weit von uns entfernt liegt, geht der Klimawandel, der durch den vermehrten CO2-Ausstoß durch Brandrodung verschärft wird, sowie die Heimat unzähliger Menschen und Tier- und Pflanzenarten uns alle an. Auch unsere Greenpeacegruppe Jena trat damit in die Öffentlichkeit und suchte die Aufmerksamkeit der Passanten und Weihnachtsmarktbesucher.

Mehr Infos auch unter: https://www.greenpeace.de/tiger